Transparenz

Der Initiative Offene Gesellschaft e.V. ist es ein Anliegen, transparent, einfach und klar über ihre Struktur, ihr Engagement sowie die Mittelherkunft und -verwendung zu informieren. Deshalb haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Wir verpflichten uns, die folgenden zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten.

 

1 Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Initiative Offene Gesellschaft e.V.

Franklinstr. 27, 10587 Berlin

Gründungsjahr: 2017

Impressum

 

2 Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Organisationszielen

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine unabhängige, bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung. Sie ist Ideen-Plattform für die offene Gesellschaft, veranstaltet Aktionen und verbindet Menschen, die etwas für eine lebendige Demokratie tun wollen. Dabei setzt sie sich für Freiheit, Begegnung und eine starke Zivilgesellschaft ein. 

 

WIR HABEN ES SATT!

Wir sind ermüdet von der Empörungskultur und der Untergangsstimmung.

Wir sind besorgt, dass die Mehrheit zu leise ist und den Schreihälsen das Feld überlässt.

Wir sind erschrocken über den Mangel an Empathie und das Ausmaß an Aggression.

Wir sind enttäuscht von der Ideenlosigkeit, vom fehlenden Mut zur Gestaltung.

 

WIR HABEN BOCK!

… auf Zuhören und Tiefgang, guten Streit, echten Kontakt. Auf eine neue Debattenkultur.

… auf neue Fragen, echte Themen, frische Ideen. Auf eine offene Gesellschaft, die Neues denkt und Neues wagt, die verbessert, was zu verbessern ist.

… auf eine Zivilgesellschaft, die gemeinsame Sache macht, die sich vernetzt und ihre Kräfte bündelt.

… darauf, für die offene Gesellschaft auf die Straße zu gehen.

 

Deshalb organisieren wir 2019 den …

AUFSTAND DER IDEEN

… mit Menschen im ganzen Land, mit Aktionen und Debatten, online und offline.

 

UNSERE MISSION

Schluss mit Untergang! Wir sind die Ideen-Plattform für die offene Gesellschaft und bringen Aktionen auf die Straße und ins Digitale. Wir sind #dafür.

 

Satzung „Initiative Offene Gesellschaft e.V.“ (Download)

 

3 Angaben zur Steuerbegünstigung

Unsere Arbeit ist durch die Förderung folgender gemeinnütziger Zwecke nach dem uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts für Körperschaften I, Berlin (Steuernummer 27/668/59748) vom 07.06.2017 nach § 60a Abs. 1 AO von der Körperschaftssteuer befreit (gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO).

 

4 Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Vorstand i. S. d. § 26 BGB:

Stefan Wegner (Sprecher des Vorstandes)

Alexander Carius

Harald Welzer

André Wilkens

Esra Kücük

Geschäftsführer:

Philip Husemann

 

5 Tätigkeitsbericht

Tätigkeitsbericht 2018 (Download)

 

6 Personalstruktur

Bei der Initiative Offene Gesellschaft sind derzeit 18 MitarbeiterInnen (11 in Vollzeit und 7 in Teilzeit) angestellt.

Hier geht's zu den AnsprechpartnerInnen der „Initiative Offene Gesellschaft e.V.“ 

 

7 Angaben zur Mittelherkunft

Angaben zu 2018:

Öffentliche Zuwendungen: 984.027 €

Zuwendungen gemeinnütziger Organisationen: 284.838 €

Spenden: 10.418 €

 

8 Angaben zur Mittelverwendung

Personalkosten: 46,1%

Sach- und Honorarkosten: 43,5 %

Büro- und sonstige Verwaltungskosten: 10,4 %

 

2018 war das erste Finanzjahr der Initiative als eigenständiger Verein. Daher steht derzeit noch kein Jahresabschluss zur Verfügung. Wir werden diesen spätestens bis zum 31.12.2019 an dieser Stelle hochladen.

 

9 Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Der Verein ist nicht mit Dritten gesellschaftsrechtlich verbunden; es existiert keine Mutterge- sellschaft, keine Tochtergesellschaft, kein Förderverein, kein ausgegliederter Wirtschaftsbetrieb, keine Partnerorganisation oder keine sonstige Form der gesellschaftlichen Verbundenheit.

 

10 Namen von Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Im Jahr 2018 hat die Initiative Offene Gesellschaft e.V. von folgenden Personen jeweils mehr als 10% ihrer Einnahmen erhalten:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Robert Bosch Stiftung